Galvanischer Feinstrom normalisiert die gestörte, körpereigene Elektrizität. Die körpereigene Elektrizität wird durch den Einsatz von EKG oder EEG bewiesen. Elektrizität durchdringt alle Körperteile, das Gewebe und unsere Körperflüssigkeiten.
Im Körper fließt ständig Bioelektrizität. Bei übermäßigen äußeren und inneren Reizen kommt es zur Störung des gleichmäßigen, energetisch bioelektrischen Flusses im Körper.

Galvanischer Strom kann zur Vorbeugung oder zur Behandlung von krankhaften Störungen, sowie zum Aufladen der körpereigenen “Batterie” genutzt werden.

Galvanischer Feinstrom, auch Gleichstrom genannt, arbeitet frequenzfrei mit einem Null-Hertz-Strom. Alles in der Natur hat Gleichstrom und über unsere Hände und unseren Körper, wird uns ständig feinster körpergleicher Strom zugeführt. Der Körper ist immer im Austausch mit seinem Umfeld.

Der menschliche Körper gleicht einer Batterie, die aus den Verdauungssäften immer wieder neu Strom erzeugt und die aus der atmosphärischen Elektrizität über Nervenantennen zusätzlich gespeist wird. Gehirn, Blut, Nerven und Herz liefern Strom. Die Elektrizität hat Einfluss auf unseren Willen und auf unsere Leistungsfähigkeit. Ein Mangel an Körperelektrizität führt zu Krankheiten.

Es wurde nachgewiesen, dass die Körperelektrizität an erkrankten Organen sehr niedrig oder gar nicht mehr vorhanden. Ist keine Körperelektrizität mehr vorhanden, ist dies der Beweis für eine schwere lebensbedrohende Erkrankung. Bei nervlichen Störungen hingegen war der Strom an manchen Körperstellen unzulässig hoch. Galvanischer Strom auf die kranke Stelle gegeben, erhöht den Stromspiegel auf das normale Maß. ER gleicht somit den Körper aus.

Mit Galvanischem Strom kann gezielt und lokal behandelt werden z.B. Blutergüsse, Schmerzen und andere Gebrechen. Eine Übersäuerung des Körpers oder zerstörtes Gewebe, sowie defekte oder gelähmte Nerven, können bei der Regeneration unterstützt werden indem die Nervenenden wieder zur Neubildung angeregt werden.