Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Intoleranzen, Allergien, Reizdarm, Cholitis Ulzerosa, Morbus Chron,  Durchfall, Blähungen Verstopfungen…… Über diese Beschwerdesymptomatik sprechen wir Menschen nicht sehr gerne. Das was hinten bei uns raus kommt ist nach wie vor ein Tabu Thema in unserer Gesellschaft. Doch es wird immer wichtiger in einer Zeit, in der Stress und schlechte Ernährung (meistens in Kombination) überhandnimmt. Was sehr auffällig ist in Gesprächen mit dem näheren Umfeld ist dieses Thema,  irgendetwas nicht richtig zu vertragen. Jeder kennt jemanden, der keine Milchprodukte zuführen darf, der Andere darf keine Fructose und der Dritte ist fast gar nichts mehr, der hat eh ständig nach jeder Mahlzeit Probleme.

Doch warum ist das so und woher kommen diese Beschwerden?

Das Mikrobiom in unserem Darm ist so wie das Weltall um unsere Erde herum. Eine unendliche Vielzahl an Darmbakterien und Regelkreisläufen ist noch unerforscht. (So wie wir auch nur einige Planeten kennen.)  Einige Darmbakterienstämme sind erforscht und haben Namen bekommen. Wir wissen bereits,  dass ein ausgeglichenes Mikrobiom im Darm unerlässlich für unsere Gesunderhaltung ist. Medizinisch betrachtet gibt es die Diagnosestellung eines Leaky Gut Syndroms (= Durchlässiger Darm). Darunter versteht man einen geöffneten Darm, wodurch  vor allem Bakterienabbauprodukte in den Blutkreislauf kommen (lösen chronische Entzündungen aus)  und auch so durch undichte Zellwände Essensmoleküle hindurchgelangen, welche gewisse Nahrungsmittelunverträglichkeiten auslösen können. Ob man ein Leaky Gut Syndrom aufzuweisen hat, wir mittels eines Igg4 Antikörpertests untersucht oder auch verschiedenen Analysemethoden ohne Blutabnahme zeigen einen schwachen Magen- Darmtrakt an.

In der Darmtherapie ist es deshalb von äußerster Wichtigkeit, nicht nur die Lebensmittel auszuschalten welche gerade die Antikörperbildung anregen, sondern auch den Darm zu sanieren, die Darmschleimhaut aufzubauen und so aus dem Kreislauf der Unverträglichkeiten herauszukommen. Dann ist der Körper selbst wieder in der Lage Nährstoffe aufzuspalten und auch aufzunehmen und die Energie des Menschen wird angehoben. Ein kräftiger Darm zeigt also nicht nur auf was wir an Nahrungsmittel vertragen, sondern vor allem ein gutes und langfristiges Gesundheitsdepot wird hier angelegt.  Also achten Sie immer auf Ihren Stuhlgang und fangen Sie vor allem an, Ihre Kinder aufmerksam zu machen auf Ihre Verdauung. Es ist einer der Wichtigsten Gesundheitspfeiler in der Vorsorge und Wiederherstellung Ihrer Gesundheit.